ASIEN/PAKISTAN - Christlicher Pastor angegriffen und mit Anzeige wegen Blasphemie erpresst

Samstag, 22 Oktober 2016 blasphemie   gewalt   religiöse minderheiten  

The Voice

Lahore (Fides) – Nach einem Streit im Zusammenhang mit einer Immobilie griffen rund 50 Muslime am vergangenen 19. Oktober das Haus an, in dem der christliche Pastor Mikel Robert in Farooqabad (Distrikt Sheikhupura) mit seiner Familie wohnt. Dies berichtet die Menschenrechtsorganisation "The Voice", die den Pastor und seine Familie betreut. Der Überfall wurde bei der Polizei angezeigt, die zunächst auch mehrere Personen festnahm, aber nach kurzer Zeit wieder freiließ. Die Angreifer drohten dem Pastor und dessen Familie mit einer Anzeige wegen Blasphemie, sollten sie nicht umgehend aus dem Haus ausziehen.
Bei dem Überfall wurden die sich im Haus befindenden Personen handgreiflich bedroht und zum teil schwer am Rücken und an Armen und Beinen verletzt. Die Einrichtung wurde verwüstet.
Bei dem Streit geht es um den Besitz des Hauses, in dem der Pastor mit seiner Familie wohnt. Vor zwei Jahren wurde das Haus vom ehemaligen Besitzer an einen muslimischen Eigentümer verkauft, während der Pastor Dokumente besitzt, die den Verkauf an seine Familie bestätigen. Der Fall wurde vor Gericht verhandelt, wo die Familie auch von Polizeibeamten aufgefordert worden war, das Haus zu verlassen. In den vergangenen Tagen hatte sich der Streit zugespitzt, so dass es zu dem Überfall und der Androhung einer Anzeige wegen Blasphemie kam. "Es ist schade, dass die Polizei auf diese Weise gegen eine arme Familie vorgeht. Die christliche Familie erwartet Gerechtigkeit. Es handelt sich um einen offensichtlichen Fall, des Missbrauchs des Blasphemieparagraphen", so “The Voice”.
(Fides 22/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network