OZEANIEN/AUSTRALIEN - Das katholische Glynn-Insitut soll neue Impulse für die politische Analyse geben

Freitag, 21 Oktober 2016 politik   evangelisierung   migranten   zivilgesellschaft   solidarietät   bildung   universität  

Sydney (Fides) – Nach einem der Väter der australischen Verfassung, Patrick McMahon Glynn, ist das neue Institut der “Australian Catholic University” in Sydney benannt. Das „Glynn-Institut“ wurde am 13. Oktober offiziell eröffnet und versteht sich, wie der Leiter Michael Casey betont als Think-tank der katholischen Kirche bei der Analyse politischer Fragen zum Wohl aller Bürger Australiens. Das erste Studienseminar des Instituts befasste sich mit folgenden Schlüsselbegriffen: Angst und Wut, Hoffnung und Vertrauen. Dabei sollten die Seminarsteilnehmer zur „Neuformulierung der Botschaft“ der katholischen Gläubigen auf der politischen Bühne beitragen.
Insbesondere soll das Institut neue Impulse für die Reflexion über aktuelle Themen der politischen uns sozialen Debatte liefern. Dabei soll es unter anderem auch um die Frage der Migranten, die Präsenz syrischer Flüchtlinge und deren Eingliederung in die Gesellschaft und Menschenrechte gehen.
Patrick McMahon Glynn sei auch heute noch “eine exzellente Inspirationsquelle für unsere Arbeit. Er war Katholik und ein viel gelesener Schriftsteller und gewissenhafter Wissenschaftler und stets sehr gut vorbereitet; als Mensch und Bürger hat er sich ein Leben lang für das Gemeinwohl und die Zukunft seines Landes eingesetzt“, so Casey.
(PA) (Fides 21/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network