EUROPA/SPANIEN - Drittorden der Kapuzinerinnen unterstützt Hilfsprogramme in Äquatorialguinea

Donnerstag, 20 Oktober 2016 minderjährige  

filipvandingenen

Valencia (Fides) – Das spanische Hilfswerk PROYSO des Drittordens der Kapuzinerinnen unterstützt seit seiner Gründung vor 20 Jahren ein Kinderheim und ein angeschlossenes Gesundheitszentrum in Äquatorialguinea in dem bisher insgesamt 4.600 Kinder betreut wurden. Daneben brachten die Kapuzinerinnen in dem afrikanischen Land auch das Kinderheim “Luis Amigó” (CILA) in Evinayong, in dem insgesamt 250 Kinder aus armen Familien im Alter zwischen 2 und 5 Jahren leben, die dort eine Schule besuchen und das Frühstück und ein Mittagessen sowie Schulbücher und Hefte erhalten. In derselben Einrichtung befindet sich seit über 15 Jahren auch das Gesundheitszentrum, in dem die Schwestern mit lokalen Hilfskräften rund 4.500 Menschen pro Jahr medizinisch versorgen. Dort werden auch die Kinder des CILA geimpft und mit Medikamenten, insbesondere gegen Malaria versorgt.
Behandelt werden in dem Zentrum auch chronische Erkrankungen, die unter der Bevölkerung von Evinayong verbreitet sind, insbesondere Aids, Diabetes und sowie Hepatitis. Das Zentrum begleitet zudem Frauen während der Schwangerschaft. Zum Einzugsbereich gehören auch acht Dörfer im Umkreis von 50 Kilometer. Mit der Einrichtung werden Menschen in einem Land medizinisch versorgt, in dem es kein öffentliches Gesundheitswesen gibt oder Gesundheitseinrichtungen für die meisten Menschen nicht zugänglich sind.
(AP) (20/10/2016 Agenzia Fides)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network