ASIEN/MYANMAR - Kardinal Bo fordert Ende der Konflikte mit ethnischen Minderheiten und Verhandlungen

Dienstag, 18 Oktober 2016 ethnische minderheiten   religiöse minderheiten   gewalt   kriege   frieden   gerechtigkeit   dialog  

Yangon (Fides) – Nach der Konferenz über ethnische Minderheiten, zu der die birmanische Regierung Ende September eingeladen hatte, kam es erneut zu Gefechten zwischen der Armee und ethnischen Minderheiten insbesondere in den Staaten Kachin, Karen und Arakan.
In diesem Zusammenhang fordert der Erzbischof von Yangon, Kardinal Charles Maung Bo, in einem eindringlichen Aufruf zum Frieden: “Vor wenigen Monaten leuchtete Myanmar wie die Stadt auf dem Berg. Erstmals nach 50 Jahren nahmen alle Konfliktparteien an der “Konferenz von Panglong des 21. Jahrhunderts’ teil. Die Welt freute sich über die neue Hoffnung auf Frieden und die Kirche in Myanmar unterstützte die Konferenz mit Begeisterung. Doch die jüngsten Ereignisse sind Anlass zur Sorge, dass es sich dabei nur um ein falsches Morgengrauen handelt“.
“Wir sind äußerst besorgt”, so der Erzbischof, “denn der Konflikt brach schon kurz nach der Konferenz aus. Soll das ein Krieg für den Frieden sein? Der Krieg für den Frieden ist eine Illusion”.
Dabei erinnert der Kardinal auch an Tausende Flüchtlinge “Kinder und Frauen, die Hunger leiden”: “Das dürfen wir nicht akzeptieren. Wir müssen den Hilfswerken sofort Zugang zu diesen Flüchtlingen verschaffen”, so der Kardinal, “Alle Gruppen müssen zu Frieden zurückkehren” und die Verhandlungen wieder aufnehmen. “Denn es gibt nur einen Weg der Freiheit für unser Land und dieser Weg heißt Frieden. Wir sind eine Demokratie, wozu noch Krieg?”, fragt sich der Kardinal.
“Myanmar ist ein Land wo der religiöse Glaube ein Leuchtturm für die Menschen ist”, so der Kardinal abschließend, “Dieses Land ist auf den Grundlagen der Religion erbaut. Deshalb müssen wir auch alle Religionsvertreter aktiv am Frieden begleiten…denn sie begünstigen den Frieden auch in den Gemeinden.“. An erster Stelle seien die biermanischen Bischöfe zur Friedensarbeit und Konfliktlösung bereit: „Wir müssen dafür sorgen, dass der mit der Konferenz in Panglong angetretene Weg des Friedens fortgesetzt wird”.
(PA) (Fides 18/10/2016)




Teilen: