AFRIKA/GHANA - Anglikanischer Erzbischof von Kumasi lädt Katholiken zur gemeinsamen Bekämpfung der sozialen Übel ein

Samstag, 8 Oktober 2016 Ökumene  

Rom (Fides)- “Die Anglikanische Kirche und die Katholische Bischofskonferenz von Ghana sollten gemeinsam gegen Armut, Kinderhandel, Klimawandel und die anderen sozialen Übel kämpfen, die unsere Gesellschaft in Ghana untergraben”, so der Primas der Anglikanischen Provinz Westafrika und Erzbischof von Kumasi, Daniel Sarfo.
Erzbischof Sarfo erinnert in diesem Zusammenhang an die ausgezeichneten Beziehungen zwischen der anglikanischen und der katholischen Erzdiözese Kumasi seit seiner Bischofsweihe im Jahr 1998. “Es ist an der Zeit”, so der anglikanische Erzbischof, “dass die beiden Kirchen sich auf nationaler Ebene im Rahmen von regelmäßigen Treffen über ihre Ideen austauschen“. Damit würde man dem Gebet Jesu entsprechen, dass alle Christen eins sein mögen. „Das gemeinsame Gebet und das Zeugnis und eine gemeinsame Sendung werden unsere Kirchen im Dienst an den Menschen einen“, so der Erzbischof abschließend.
Erzbischof Sarfo, der katholische Bischof Joseph Baawobr von Wa und der und der anglikanische Eruzbischof von Cape Coast Victor Atta-Baffoe gehören dem gemischten Ausschuss an, der die von Papst Franziskus und Erzbischof Justin Welby Canterbury Justin Welby am 5. Oktober unterzeichnete gemeinsame Erklärung umsetzen soll.
(A.A./L.M.) (Fides, 08/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network