ASIEN/INDIEN - Eskalation der Kaschmir-Krise: Katholische Kirche bringt interreligiöse Gebetsaktion auf den Weg

Mittwoch, 5 Oktober 2016

New Delhi (Fides) - “Am kommenden 16. Oktober landen wir zu einer großen Gebetsaktion ein: Bischöfe, Priester, Ordensleute und Laien werden bei Gottesdiensten und liturgischen Feiern für das Wohl des Landes beten. Alle Menschen guten Willens sollen sich dem Gebet für unser geliebtes Land anschließen und den Segen Gottes für die Bevölkerung erflehen“, so der Vorsitzende der Interrituellen Bischofskonferenz Indiens, Kardinal Baselios Cleemis nach der Eskalation der Krise in der Grenzregion Kaschmir.
Im indischen Staat Jammu and Kashmir an der Grenze zu Pakistan gilt immer noch eine Waffenruhe. Der Konflikt zwischen der Armee und Unabhängigkeitsbewegungen eskalierte unterdessen nach der Ermordung des Unabhängigkeitskämpfers Burhan Wani im Juli dieses Jahres. Es folgten mehrere Attentate. Die Region wird militärische überwacht und Schulen, Universitäten und Geschäfte bleiben geschlossen. Auch religiöse Feiern und Versammlungen finden dort derzeit nicht statt.
Kardinal Cleemis lädt die Gläubigen aller Religionen zum Gebet für den Frieden ein: “Am 2. Oktober durften wir den Geburtstag von Mahatma Gandhi feiern; am 4. Oktober das Fest des heiligen Franz von Assisi, am 11 Oktober findet das hinduistische Dusserah-Fest statt, das an den Sieg des Guten über das Böse erinnert, am 12. Oktober feiern muslimische Gläubige das Muharram-Fest und am 20. Oktober erinnern die Sikh an die Geburt des Gurus Granth, während am 30. Oktober das Deepavali-Fest den Sieg des Lichts über die Finsternis feiert. Während all dieser religiösen Feste sieht sich unser Land vor allem an den Grenzen mit einer großen Herausforderung konfrontiert. Die katholische Kirche und alle anderen Gläubigen sollen für Gerechtigkeit, Frieden, Wohlergehen, Harmonie und Einheit beten”, so der Kardinal abschließend.
(PA) (Fides 5/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network