AMERIKA/USA - Auf Fischkuttern in Hawaii arbeiten illegale Fischer als “Sklaven”

Dienstag, 4 Oktober 2016 sklaverei  

Internet

Honolulu (Fides) – Wie aus einer vor kurzem von Associated Press veröffentlichten Untersuchung hervorgeht sind zahlreiche illegale Arbeitskräfte aus Asien und dem Pazifik ohne Dokumente auf US-amerikanischen Fischkuttern aus Hawaii beschäftigt. Sie fischen Thunfisch und Schwertfisch usw., für 70 Cents pro Stunde und dürfen den amerikanischen Boden nicht betreten, weil sie kein Visum besitzen. Die Studie dokumentiert, dass die Equipen vieler Fischereiboote, die unter US-amerikanischer Flagge in nordamerikanischen Gewässern unterwegs sind dort unter unmenschlichen Bedingungen arbeiten. Viele arbeiten 20 Stunden am Tag und auf den Schiffen fehlen hygienische Anlagen, zum Schlafen stehen nur Holzbretter zur Verfügung und auch die Lebensmittelversorgung ist unzulänglich. Da sie den US-amerikanischen Boden nicht betreten dürfen können sie nicht auf dem üblichen Weg auf ein anderes Boot gelangen, sondern müssen zu dem Schiff auf dem sie ‘anheuern’ schwimmend gelangen. Es handelt sich hierbei um Menschenhandel im wahrsten Sinne, da die Arbeitskräfte über Jahre durch Verträge gebunden sind, die von Dritten ausgehandelt werden. Schlepper vermitteln auf diesem Weg Arbeitskräfte aus Indonesien, Vietnam, den Philippinen und Kiribati.
(AP) (Fides 4/10/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network