ASIEN/HEILIGES LAND - Bischof Shomali: “Peres war ein Mann des Friedens. Israel braucht solche Männer”

Mittwoch, 28 September 2016 krisengebiete   internationale politik   dialog  

Jerusalem (Fides) - “Wir haben einen großen Menschen verloren. Er war ein Mann des Dialogs zwischen Religionen und Kulturen. Er war ein Mann des Friedens und wir beten dafür, dass es in Israel wieder solche Männer geben wird, denn wir brauche Männer wie ihn, in diesen Zeiten”, der Patriarchalvikar für Jerusalem und Palästina des lateinischen Patriarchats Jerusalem zum Tod des ehemaligen israelischen Präsidenten Shimon Peres, der am heutigen 28. September im Alter von 93 Jahren starb. Vor einigen Tagen war der Staatsmann mit einem Schlaganfall in das Sheba-Krankenhaus in Tel Aviv eingeliefert worden.
Shimon Peres war lange Zeit ein hochrangiger Vertreter der Israelischen Labur-Partei, deren Vorsitzender er von 1977 bis 1992 und danach weitere Male bis 2005 war. Bevor er zum Präsidenten des Landes gewählt wurde (2007 bis 2014) hatte er verschiedene andere Regierungsämter inne, darunter das Amt des Premierministers (1984-1986 und 1995-1996) und des Außenministers (1986-1988, 1992-1995 und 2001-2002). 1994 erhielt er zusammen mit Itzhak Rabin und Yasser Arafat den Friedensnobelpreis für die Bemühungen um den Friedensprozess im Nahen Osten, die in den Vereinbarungen von Oslo gipfelten.
Während seiner langen politischen Karriere war er drei Päpsten begegnet: Johannes Paul II., Benedikt XVI. und Franziskus. Zuletzt traf er den derzeitigen Bischof von Rom am vergangenen 20. Juni im Vatikan. Im Oktober 2010, antwortete er gegenüber der Zeitschrift “30Giorni” zu den Beziehungen zwischen Israel und dem Heiligen Stuhl: “Die Beziehungen sind seit zweitausend Jahren die besten. Seit der Zeit Jesu haben wir nie bessere Beziehungen unterhalten”.
(GV) (Fides 28/9/2016).



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network