AMERIKA/CHILE - Chilenische Ordensleute treten für den Erhalt eines Klausurkloster der Karmelitinnen ein

Dienstag, 27 September 2016 orden   entwicklung   umwelt  

Maipo (Agenzia Fides) – Seit 2012 streiten sich das Wasserkraftwerk “La Coyanco” und die Klausurschwestern des Klosters in Cajon del Maipo um ein Teilstück des Klostergrundstücks, auf dem das Unternehmen “La Coynco” die die Wasserzuführung für ein sich im Bau befindliches Kraftwerk verlegen will.
Der Bau wurde bereits von einer Ministerkommission genehmigt, ohne dabei Umweltschäden oder die Beschlagnahme eines Teils des Klostergrundstücks und die damit verbundene Demolierung einer Mariengrotte zu berücksichtigen
Die Konferenz der Ordenoberen in Chile (CONFERRE) veröffentlichte nu ein Schreiben, in dem die Ordensleute das Schwesternkloster in Schutz nehmen “in dem für die Gemeinschaft der barfüßigen Karmelitinnen vom Karel in Cajon del Maipo in einem für sie kritischen Moment“.
"Die Billigung des Projekts, das einseitig vom Ministerausschuss gebilligt wurde, verstößt gegen das Wesen des Klausurlebens”, heißt es in dem Schreiben weiter, in dem die Unterzeichner insbesondere daran erinnern, dass “die chilenische Gesetzgebung das Kirchenrecht und die Bestimmungen für die Immobilien in kirchliche Besitz anerkennt, was bedeutet, das Kircheneigentümer einer doppelten Gesetzgebung unterliegen. Dies wurde bei dem jüngsten Beschluss nicht berücksichtigt, der gegen das Klausurleben verstößt und ein Eindringen auf das Gelände des Klosters für eine den Schwestern völlig fremde Nutzung mit sich bringt.
"Als Ordensleute Chiles unterstützen wir die Schwestern vom Kloster der barfüßigen Karmelitinnen mit unserem Gebet und bleiben mit ihnen verbunden, egal was geschieht”, heißt es in dem Schreiben abschließend.
(CE) (Fides, 27/09/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network