AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO - Lage in Kinshasa wieder ruhig: genaue Zahl der Opfer ist noch nicht bekannt

Donnerstag, 22 September 2016 politik  

Kinshasa (Fides) – In Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, hat sich die Situation nach den Ausschreitungen zwischen Polizei und Demonstranten (vgl. Fides 21/9/2016), wieder beruhigt. Wie aus einer ersten offiziellen Bilanz hervorgeht sollen dabei 32 Menschen getötet und rund einhundert verletzt worden sein. Nach Angaben der Oppositionspartei UDPS soll die Zahl der Toten viel höher: es wird vermutet, dass rund einhundert Menschen starben
“Der Verkehr hat sich normalisiert und Büros und Geschäfte sind wieder geöffnet”, so ein einheimischer Beobachter gegenüber Fides.
Am 19. September hatte das Oppositionsbündnis “Le Rassemblement”, das den Präsidentschaftskandidaten Étienne Tshisekedi von der UDPS unterstützt, die eigenen Anhänger zu einer Protestkundgebung gegen eine erneute Kandidatur des amtierenden Präsidenten Joseph Kabila aufgerufen, dessen Mandat am 20 Dezember abläuft. Das Datum für die Wahl des Präsidenten wurde bisher noch nicht festgelegt.
Unterdessen rief der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen das Land zur Ruhe auf und betonte die „ausschlaggebenden Bedeutung“ der Durchführung der Präsidentschaftswahl, „unter Achtung der Verfassung“.
(L.M.) (Fides 22/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network