AMERIKA/BOLIVIEN - Arme Familien protestieren auf den Straßen von Potosí

Mittwoch, 21 September 2016 armut  

Internet

Potosì (Fides) - In ganz Bolivien mit seinen insgesamt 10 Millionen Einwohnern leben 50.000 Familien in extremer Armut und ziehen eine Auswanderung in Betracht. Dies teilt eine einheimische Organisation mit, in der sich arme Familien in der Gemeinde Potosí zusammenschließen. Im Rahmen einer Protestkundgebung auf den Straßen der Stadt, forderten sie vor kurzem Sozialwohnung und bessere Arbeitsmöglichkeiten: “Es handelt sich um eine Notlage“, heißt es in einer Verlautbarung zu der Kundgebung, „Die Regierung behauptet, dass es in Bolivien keine Armen gibt, doch wir sind hier und im Prozess des politischen Wandels hat man uns und unsere Bedürfnisse ganz einfach vergessen. Wenn unsere Forderungen nicht erfüllt werden, dann werden wir in anderen Ländern Zuflucht suchen, wo eine würdige Unterkunft und Essen garantiert sind”.
(AP) (Fides 21/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network