AMERIKA/VENEZUELA - Kardinal Savino fordert eine “friedliche Konfliktlösung” trotz kritischer Versorgungslage

Samstag, 10 September 2016 hunger   krisengebiete   politik  

Caracas (Fides) – Der Erzbischof von Caracas, Kardinal Jorge Urosa Savino, betonte, dass die venezolanische Bevölkerung Konflikte friedlich lösen sollte. "Es fehlen Lebensmittel jeder Art und es gibt kaum Medikamente und die Lage hat sich zugespritzt, doch wir müssen uns um eine friedliche Lösung bemühen”, so der Kardinal vor wenigen Tagen.
Unterdessen ist die Situation besorgniserregend: wie ein Beobachter aus Barquisimeto, einer Stadt rund 340 km südlich von Caracas berichtet, verhungerten dort in der psychiatrischen Klinik Él Pampero bereits drei Patienten.
In dieser Woche kam es erneut zu Straßenprotesten gegen den Nationalen Wahlrat (CNE) im Zusammenhang mit einer Verzögerung des Referendums. Anhänger der Opposition fordern, dass die Volksbefragung vor dem 10. Januar stattfindet, da nur auf diese Weise durch einen Sieg der “Ja”-Stimmen der Rücktritt der gesamten Regierung und die Organisation von Neuwahlen möglich wären.
(CE) (Fides, 10/09/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network