AFRIKA/ÄGYPTEN - Wegen Beleidigung des Isalm verurteilte koptische Schüler stellen Asylantrag in der Schweiz

Freitag, 9 September 2016 ostkirchen   blasphemie  

Morning Star News

Minya (Fides) – Die vier im verngangen von einem Gericht in Minya hatte Ende Februar wegen Beleidigung des Islam verurteilten koptischen Schüler wollen in der Schweiz einen Asylantrag stellen Sie hatten im Frühjahr 2015 ein mit dem eigenen Handy gefilmtes Video in Umlauf gebracht, das zeigt, wie ein betender Muslim hingerichtet wird. Vorbild waren die verheerenden Hinrichtungs-Videos des Islamischen Staates (IS).
Das ägyptische Justizministerium hatte verprochen, den Fall zu prüfen (vgl, Fides 8/3/2016), was jedoch zu keinen positiven Ergebnissen führte. Vor der Vollstreckung des Urteils wanderten die jungen Männer im April in die Türkei aus, wo sie sich fünf Monte lang an einem geheimen Ort aufhielten. Anfang September konnten sie nun, wie einer der Schüler gegenüber “Morning Star News” berichtet, mit Hilfe einer Menschenrechtsorganisation zunächst ein humanitäres Visum für die Einreise in die Schweiz erhalten.
“Wir danken den schweizerischen Behörden und unseren Partnerorganisationen, die geholfen haben sie in die Schweiz zu bringen”, so Daniel Hoffman vom Hilfswerk Middle East Concern. Nach Aussage von Hoffman ist die Schweiz das “erste und einzige Land” das bereit ist, die Jugendlichen aufzunehmen, um sie vor der Haft in ägyptischen Gefängnisen zu schützen.
(GV) (Fides 9/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network