ASIEN/INDIEN - Krankenhaus für Arme nach Mutter Teresa benannt

Freitag, 9 September 2016 mutter teresa   gesundheitswesen   solidarietät   tribalismus  

Miao (Fides) – In der Diözese Miao im nordostindischen Staat Arunachal Pradesh wurde das erste nach Mutter Teresa von Kalkutta benannte Krankenhaus eingeweiht. Mit einer feierlichen Einweihung wurde das kleine Krankenhaus mit nur 25 Betten am gestrigen 8. September 2016 nach vierjähriger Bauzeit eingeweiht: "Es ist ein Segen für die Einwohner des Distrikts: ein solches Krankenhaus wurde hier dringend gebraucht”, so die bei der Feier anwesenden Vertreter der zivilen Behörden.
Bischof George Pallipparambil, sdb, von Miao, erklärte, wie es dazu kam, dass das Krankenhaus nach Mutter Teresa benannt wurde: “Das Krankenhaus soll daran erinnern, dass Mutter Teresa und die Barmherzigkeit Hand in Hand gehen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir sagen können, dass Mutter Teresa unsere Diözese besucht hat. Nach vielen Schwierigkeiten besuchte sie Arunachal Pradesh im Jahr 1993. Die Diözese Miao will auch die Heiligsprechung von Mutter Teresa würdigen, indem wir dieses Krankenhaus nach ihr benennen".
In der Region leben vor allem Angehörige indigener Völker, denen damit ein weiter Weg von über 100 Kilometer bis in den Staat Assam erspart bleibt, wenn sie medizinische Versorgung brauchen. Auch wenn das Krankenhaus noch nicht ganz fertig ist, sollen doch zumindest die Abteilungen für die Behandlung von Tuberkulose, Malaria und Gelbsucht sollen bereits in Betrieb genommen werden. Diese Krankheiten sind im Nordosten Indiens noch weit verbreitet und obwohl sie heilbar sind immer noch Todesursache unter den eingeborenen Völkern.
(PA) (Fides 9/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network