AFRIKA/EGITTO - Gesetz zum Bau von Kirchen zeigt erste positive Auswirkungen

Mittwoch, 7 September 2016 ostkirchen  

CoptsUnited

Kairo (Fides) – Das neue Gesetz zum Bau der Kirchen, bringt bereits erste im allgemeinen positive Auswirkungen mit sich. Das Gesetz wurde am vergangenen 30. August vom ägyptischen Parlament verabschiedet (vgl. Fides 31/8/2016).
Die koptische Gemeinde in Rahmaniyah bei Qena durfte die Marienkirche wieder eröffnen, die vor 30 Jahren geschlossen worden war. Der koptische Priester Beeman Shaker aus der Diözese Shubra Al Khaimah kündigte unterdessen die Wiederaufnahme der Bauarbeiten für eine Kirche an, die 2002 unterbrochen worden waren, während der ägyptische Präsident Abdel Pattah al Sisi den Bau einer neuen Kirche in Neu-Kario im Südosten der Verwaltungsprovinz Kairo genehmigte.
Ein Artikel des neuen Gesetzes besagt, dass der Bau neuer Kirchen an die Zahl der in der Gemeinde lebenden Christen gebunden ist. In diesem Zusammenhang merken Kritiker an, dass es keine aktuellen Daten zur tatsächlichen Zahl der Christen in den verschiedenen ägyptischen Provinzen gebe, während in einigen Regionen die Zahl der Christen stark gestiegen sei. Seit den 90er Jahren wurden die demokratischen Daten nicht mehr aktualisiert, was die Präsenz der Christen anbelangt, deren Zahl nach Angaben von Beobachtern die 10-Millionen-Grenze überschritten hat.
(GV) (Fides 7/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network