AFRIKA/SUDAN - Heftige Regenfälle führen zu einer Zuspitzung der prekären Verhältnisse in den Flüchtlingslagern in Darfur

Mittwoch, 7 September 2016 vertriebene  

Nyala (Fides) – Mit dem Beginn der Regenzeit in der Region Nord-Darfur steigt die Gefahr der Verbreitung von Malaria, Typhus und Gelbsucht. Das Camp Sortony in der Gemeinde Kabkabiya bittet die Behörden um die Bereitstellung von Medikamenten und medizinischer Hilfe, nachdem die Todesfälle in dem Flüchtlingslager zugenommen haben. In der Hauptstadt des Staates, El Fasher, beklagen die Bürger unterdessen die schlechte Gesundheitslage und fehlende medizinische Versorgung sowie den Mangel an lebensrettenden Medikamenten Krankenhäusern. Das medizinische Personal begann am vergangenen 28. Juli einen Streik aus Protest gegen ausbleibende Gehälter für die Angestellten des Gesundheitswesens, woraufhin die Mitarbeiter des Gesundheitswesens von der Regierung entlassen wurden, wonach es zu weiteren Protesten des Zentralkomitees der sudanesischen Ärzte kam.
(AP) (Fides 7/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network