ASIEN/INDIEN - Schwester Prema: “Wir danken Papst Franziskus dafür, dass er Mutter Teresa als Ikone der Barmherzigkeit ausgewählt hat”

Freitag, 2 September 2016 mutter teresa   evangelisierung   jahr der barmherzigkeit   armut   gebet  

facebook

Kalkutta (Fides) - "Wir danken Gott und Papst Franziskus, dafür, dass er im heiligen Jahr der Barmherzigkeit Mutter Teresa von Kalkutta als ‚Ikone der Barmherzigkeit’ ausgewählt hat. Die Heiligsprechung der Mutter ist eine Gelegenheit zur Verkündigung des Evangeliums von der göttlichen Barmherzigkeit: wir hoffen, dass die Gnade der Barmherzigkeit zu allen Menschen gelangt aber insbesondere zu den Armen und Verzweifelten“, so die Generalobere der Schwestern von der Nächstenliebe, Schwester Mary Prema Pierick, mit Blick auf die Heiligsprechung von Mutter Teresa im Vatikan am kommenden Sonntag, den 4. September.
Die 63jähreige deutsche Ordensfrau betont “die Botschaft und das Werk von Mutter Teresa ist sehr aktuell und wird es bleiben, so lange Menschen Not leiden, unterdrückt oder abgelehnt werden”. Ihr Werk “wird heute von den Schwestern von der Nächstenliebe und von den Priestern der Brüder von der Nächstenliebe fortgesetzt, aber auch von allen Menschen guten Willens, die sich in den Dienst von Armen, Ausgegrenzten und Sterbenden stellen und damit zum Instrument Gottes und seiner Barmherzigkeit werden“.
Das Leben der Schwestern bestehe aus “Gebet und dienst an den Letzten, in der Gewissheit, dass Christus durch sie unter uns gegenwärtig ist”. “Mutter Teresa”, so Schwester Prema abschließend, “hat in den Ärmsten Christus erkannt und deshalb die Armen in den Mittelpunkt ihrer Arbeit gestellt. Die Barmherzigkeit war für sie Lebensstil im Zeichen der Liebe, Zuwendung und des Mitgefühls für alle”.
Wie Schwester Prema mitteilt leben heute 5.160 Schwestern der Nächstenliebe in 139 Ländern und 758 Ordensgemeinschaften.
(PA) (Fides 2/9/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network