AFRIKA/GUINEA - Flüchtlinge aus Guinea versuchen über Mexiko in die USA zu gelangen

Mittwoch, 31 August 2016 migranten  

Conakry (Fides) – In den vergangenen Monaten registrierten die US-amerikanischen Grenzbehörden eine Zunahme von Migranten aus der Republik Guinea, die versuchten über die mexikanische Grenze einzureisen. Der Botschafter der Republik Guinea in den USA, Mamady Condé, versuchte über bereits in den USA ansässige Auswanderer aus Guinea Informationen über die Fluchtwege der Migranten zu erhalten: die Migranten reisen demnach im Flugzeug über Brasilien an, von wo aus sie über 11 lateinamerikanische Staaten Richtung Mexiko weiterreisen um von dort aus in die USA einzuwandern.
“In Mexiko befinden sich zahlreiche Asylbewerber in Haft”, so Mamady Condé. “Dies trifft auch auf US-amerikanische Gefängnisse zu, wo zahlreiche unserer Bürger wegen Drogenhandels, Kreditkartenbetrugs oder sogar wegen illegalen Waffenbesitzes inhaftiert sind”. Nach angaben des Botschafters hatten bereits 2141 Guineer mit den US-amerikanischen Justizbehörden zu tun.
In diesem Zusammenhang bittet der Botschafter die amerikanischen Behörden um eine Aufenthaltsgenehmigung für mehrere Jahre für Zuwanderer aus Guinea, um die illegale Zuwanderung zu verhindern: „Wenn man ein Visum für 10 Jahre erteilt, dann werden viele Guineer zwischen den USA und Guinea pendeln und sich nicht permanent in den USA niederlassen“, so der Botschafter abschließend.
(L.M.) (Fides 31/8/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network