AFRIKA/SÜDSUDAN - Jugendliche protestieren in Yei gegen Gewalt und Tribalismus

Mittwoch, 31 August 2016 tribalismus  

Juba (Fides) – In der südsudanesischen Stadt Yei, wo es in jüngster Zeit zu einer Welle der Gewalt kam (vgl. Fides 30/8/2016) nahmen rund einhundert Jugendliche aus 64 südsudanesischen Volksstämmen an einem Seminar zum Thema Tribalismus teil.
“Die Volksstämme im Südsudan tendieren zu Gewalt, Rache, bewaffneten Auseinandersetzungen und Hass”, so der Bischof der episkopalen Kirche von Yei, Hillary Luate Adeba, in seiner Ansprache an die jugendlichen Teilnehmer, “Einige nutzen dies aus, um sich eigene Vorteile zu verschaffen und wir belieben arm und hungrig, wenn wir darauf hereinfallen. Sagt neun zu diesen Menschen”.
Die Jugendlichen beklagen in diesem Zusammenhang auch den Missbrauch der sozialen Medien für die Verbreitung von Hassbotschaften gegenüber konkurrierenden Stämmen und den Aufruf der Stammesältesten zur Gewalt.
Auch der Konflikt zwischen Staatspräsident Salva Kiir und Riek Machar beruht auf Tribalismus, da die beiden Politiker unterschiedlichen Stämmen angehören.
(L.M.) (Fides 31/8/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network