AMERIKA/PARAGUAY - Bischof Medina beklagt Armut in ländlichen Gebieten

Freitag, 12 August 2016 hunger   eingeborene   gerechtigkeit   bischöfe  

Misiones (Fides) – Der Bischof Mario Melanio Medina von San Juan Bautista de las Misiones (Paraguay) läd über die Presse den Landwirtschaftsminister Juan C. Baruja zu einem Besich in Misiones und Ñeembucú, damit dieser mit eigenen Augen "die Armut in ländlichen Gebieten” sieht.
Nach Angaben des Bischofs leiden die Bauern sogar Hunger. "Wir müssen die Familien auf dem Land besuchen und dürfen nicht am Schreibtisch sitzen bleiben, denn nur so sehen wir, was bei den Bauernfamilien auf den Tisch kommt”, so der Bischof gegenüber Journalisten, seiner expliziten Einladung an den Minister zu einem Besuch in den ländlichen Gebeiten.
"Es kann sein das die Volkswirtschaft desn Landes sich im Wachstum befindet, doch die Menschen hier leiden zunehmen Hunger”, so der Bischof wörtlich. "Auch wenn Politiker behaupten, man setze sich für die Armutsbkämpfung ein, so heißt es doch, dass dort wo Menschen Hunger leiden, die Armut noch weit verbreitet ist.“
(CE) (Fides, 12/08/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network