AMERIKA/CHILE - Bischof Vargas begrüßt Gesprächsforum der Mapuche-Vertreter

Donnerstag, 11 August 2016 eingeborene   bischöfe   demokratie   politik  

Temuco (Fides) – Bischof Hector Vargas von Temuco begrüßt die Schaffung eines Gesprächsforums unter Leitung des Vorsitzenden der Vereinigung der Mapuche-Gemeinden, Juan Carlos Reinao, Bürgermeister der Gemeinde Renaico, zur Lösung der gewaltsamen Konflikte in der La Araucania.
"Wenn am Rande der Gespräche mit dem Präsidenten, verschiedene Organisationen aus der Region eigene Gesprächsforen gründen, um über eigene Vorschläge zu diskutieren, die zur Überwindung der Herausforderungen beitragen, dann sehe ich das sehr positiv”, so der Bischof in einem Interview mit “Emol-Chile“, “Es ist verständlich, dass sich verschiedene Gruppen oder Einzelpersonen im Zeichen des Gemeinwohls an der Debatte beteiligen wollen, weshalb man solche Absichten würdigen sollte.“
Die neu geschaffene Gesprächsrunde der Vertreter der Mapuche-Gemeinden gründet auf einem gewissen Misstrauen der Mapuche gegenüber Regierungspolitikern und den ihnen unterstehenden Institutionen. Unterdessen betont Bischof Vargas, dass diese Gesprächsrunde insbesondere den Wunsch nach einem tatsächlichen Wandel auf der Grundlage der staatlichen Strukturen zum Ausdruck bringe, wobei auch eine Verfassungsänderung nicht ausgeschlossen wird.
(CE) (Fides, 11/08/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network