AMERIKA/USA - Menschenrechtsorganisation fordert Familienzusammenführung

Mittwoch, 10 August 2016 flüchtlinge   menschenrechte   ortskirchen  

El Paso (Fides) – Am heutigen 10. August fordern die Teilnehmer einer öffentlichen Kundgebung die Zusammenführung getrennter Familien in den Grenzgebieten zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko.
Im Rahmen eines Marsches, der am Chihuahuita-Park um 9.30 Uhr beginnt werden Dutzende Familien sich treffen und in Rio Grande auf die schädlichen Auswirkungen der US-amerikanischen Rückführungspolitik aufmerksam machen die zur Trennung vieler Familien führt und einen menschlichen und würdigen Umgang mit Auswandererfamilien in den Grenzgebieten fordern.
"Wir dürfen nicht zulassen, dass unverantwortliche Politiker über die Migrationspolitik entscheiden und aus egoistischen politischen Interessen unseren Familien schaden”, so Border Network for Human Rights Texas, “Mit unserer Kundgebung wollen wir eine amerikanische Vision wieder beleben, die die grundlegenden Werte der Familie und der Gemeinschaft schützt und Lösungsvorschläge der Einwohner der Grenzgebiete publik machen”.
Das Netzwerk betont zusammen mit anderen Organisationen: “Wir brauchen eine globale Reform der Zuwanderungsgesetze, damit rund 11 Millionen Familien, die bereits in den USA leben ein Recht auf Staatsbürgerschaft haben" (vgl. Fides 8/02/2016 und 18/04/2016).
(CE) (Fides, 10/08/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network