AFRIKA/SÜDAFRIKA - Starker Rückgang des ANC bei den Lokalwahlen

Samstag, 6 August 2016 wahlen  

ohannesburg (Fides)- Der ANC (African National Congress), die Partei, die seit 1994 – als die Apartheid abgeschafft wurde – an der Macht ist, hat einen schweren Rückgang bei den Gemeindewahlen vom 3. August erfahren. Die heute, am 6. August veröffentlichten Teilergebnisse zeigen in der Tat, dass die Partei von Nelson Mandela die Städte Cape Town und Port Elizabeth an die größte Oppositionspartei Democratic Alliance (DA) verloren hat; diese liegt in den bisherigen Auszählungen an erster Stelle; die endgültigen Ergebnisse von Johannesburg und Pretoria liegen noch nicht vor. Für Johannesburg geht man von der Wahrscheinlichkeit einer Koalitionsregierung aus, da in den Teilergebnissen keine der Parteien die Mehrheit für eine Alleinregierung zu haben scheint.
Die DA – die Partei,in der sich die weiße Minderheit des Landes erkennt – hat dank ihres neuen Leaders, Mmusi Maimane, gewonnen, der den ANC der Korruption beschuldigt und ihn für die hohe Arbeitslosigkeit verantwortlich macht.
Gut gehalten hat sich auch die Linkspartei Economic Freedom Fighters (EFF) unter der Führung von Julius Malema, dem Leader der ANC-Jugendbewegung.
Auf nationaler Ebene bleibt der ANC mit 54% nach wie vor die erste Partei im Land, hat abert gegenüber den Wahlen von 2016 (61%) einen starken Rückgang erlitten.
Staatspräsident Jacob Zuma wird wegen einiger Skandale s.Fides 2/4/2016) und für seine Wirtschaftspolitik kritisiert.
Kurz vor der Abstimmung hatten die Bischöfe der Hoffnung für „eine ethische Leadership“ für die Stadtregierungen sowie auf nationaler Ebene Ausdruck gegeben.(s. Fides 1/7/2016). (L.M.) ( Fides 6/8/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network