ASIEN/PAKISTAN - Zum Tod von Abdul Sattar Edhi: “Er verkörperte das humane Gesicht Pakistans”

Montag, 11 Juli 2016 islam   menschenrechte   diskriminierung   solidarietät   zivilgesellschaft  

Facebook

Lahore (Fides) - "Abdul Sattar Edhi hat das humane Gesicht Pakistans verköpert. Er war Muslim und widmete sein ganzes leben den Mitmenschen, ohne Unterschiede zu machen. Von seinem karitativen Engamgenet profitierten auch viele Katholiken. Er hat uns gelehrt, dass Nächstenliebe keine Grenzen hat“, do Pfarrer Emmanuel Parvez aus Pansara, einer kleinen Stadt rund 25 Kilometer nördlich von Faisalabad, im Gedenken an den pakistanischen „Nationalhelden“, der auch mit Mutter Teresa von Kalkutta verglichen wird. Abdul Sattar Edhi starb am vergangenen 8. Juli und war Gründer einer der größten wohltätigen Stiftungen in Privater Hand in Pakistan.
“Abdul Sattar Edhi war ein Vorbild und ein Geschenk für die Nation und sein Dienst an der Menschlichkeit, waren Ausdruck der Liebe Gottes. Die Lücke, die er hinterlässt, werden wir nicht füllen können", heißt es in einer verlautbarung der “Justitia-et-Pax”-Kommission der pakistanischen Bischöfe zum Tod von Abdul Sattar Edhi. “Er hat sich unermüdlich für die Armen und Ausgegrenzten eingesetzt“, heißt es in der Verlautbarung. Die Kommission garaniert der Edhi-Stiftung “jede für die humanitäre Arbeit notwendige Unterstützung“.
(PA) (Fides 11/7/2017)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network