AFRIKA/SÜDSUDAN - Fünfter Jahrestag der Unabhängigkeit: Licht- und Schattenseiten

Freitag, 8 Juli 2016 sozialeinrichtungen  

CUAMM

Juba (Fides) – Am morgigen Samstag, den 9. Juli, feiert der Südsudan den fünften Jahrestag der Unabhängigkeit als jüngster Staat der Welt. Während dieser Zeit, sah sich das Land jedoch bereits auch mit einer neuen Instabilität konfrontiert. Von Dezember 2013 bis April 2016 herrschte erneut ein Bürgerkrieg zwischen den Anhängern des Präsidenten Salva Kiir und dessen Stellvertreter Riek Machar, was den Entwicklungsprozess des Südsudan beeinträchtigte. Im April dieses Jahres wurde der Konflikt offiziell beendet und Machar übernahm erneut das Amt des Stellvertreters von Salva Kiir im Namen einer Regierung der Nationalen Einheit, wie sie in den Friedensvereinbarungen vorgesehen war.
“Es waren keine einfachen Jahre und nun hoffen wir, dass sich die Situation tatsächlich stabilisiert”, so Pfarrer Dante Carraro, vom medizinischen Hilfswerk „Medici con l’Africa – Cuamm“, das im Südsudan seit 2006 tätig ist. “Mit unserem Hilfswerk, sind wir stets an der Seite des Volkes geblieben, um allen den Zugang zur medizinischen Versorgung zu ermöglichen, vor allem Müttern und ihren Kindern, den Schwächsten unter den Schwachen. Im Jahr 2015 haben wir in unseren Einrichtungen im Südsudan insgesamt 426.000 Patienten versorgt, davon über 156.800 Kinder im Alter unter fünf Jahren. In unseren Kliniken und Krankenstationen haben wir 6.583 Entbindungen durchgeführt und über 20.000 werdende Mütter während der Schwangerschaft begleitet”. Außerdem werden über 900.000 Menschen heute von unseren 700 einheimischen und internationalen Mitarbeitern im Südsudan versorgt, wo ein öffentliches Gesundheitswesen praktisch nicht existiert“.
(AP) (Fides 8/7/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network