AFRIKA/MALAWI - Justitia et Pax: “Abgeordnete, die das Parlament verlassen verraten den Wähler”

Mittwoch, 6 Juli 2016 gerechtigkeit   politik  

Lilongwe (Fides) - “Die Abgeordneten haben ihr politisches Amt inne, weil sie von den Bürgern als deren Vertreter gewählt wurden. Wenn man ohne einen gültigen Grund nicht an den Sitzungen teilnimmt, dann verrät man damit das Volk, das einen Auftrag erteilt hat”, so der Koordinator der Justitia-et-Pax-Kommission der Bischofskonferenz von Malawi, Martin Chiphwanya.
In dem afrikanischen Land herrscht eine schwere Lebensmittelkrise (vgl. Fides 5/7/2016), weshalb die Abwesenheit von Abgeordneten im Parlament auch ein besonderes Desinteresse am schweren Schicksal ihrer Bürger unter Beweis stellt.
“Die Bürger sollten gegen solche Abgeordneten protestieren und sie nach ihren Gründen fragen”, so Chphwanya, “Noch wichtiger ist es, dass die Wähler den Mut haben diesen Abgeordneten bei den nächsten Wahlen ihre stimme nicht mehr zu geben, wenn diese sie ganz offensichtlich vernachlässigen”.
In Malawi erhalten Abgeordnete rund 56 Dollar am Tag als Spesenabrechnung und rund 14 Dollar zusätzlich für die Teilnahme an jeder Parlamentssitzung. Die Beträge werden vor dem Beginn der Sitzung überwiesen. Nach Angaben der Weltbank liegt das durchschnittliche Jahreseinkommen in Malawi bei 250 Dollar.
(L.M.) (Fides 6/7/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network