AMERIKA/KOLUMBIEN - Bischöfe wollen Friedensprozess begleiten

Mittwoch, 6 Juli 2016 bewaffnete gruppen   gewalt   bischöfe   politik  

Bogotà (Fides) – Der Vorsitzende der Kolumbianischen Bischofskonferenz, Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga, I.M.C. von Tunja betonte im Gespräch mit Journalisten, dass der Friedensprozess sich auf einem guten Weg befinde. Man müsse die Inhalte des Friedensabkommens den Bürgern des Landes jedoch verständlich machen. "Es fehlt bisher eine gut verständliche Erläuterung des Friedensprozesses. Es wurde nur unter einer Elite, von Anwalt zu Anwalt, verhandelt, doch die einfachen Bürger wissen nicht, worum es eigentlich geht”, so der Erzbischof.
Erzbischof Castro Quiroga äußerte sich auch zu dem Referendum, mit dem die Friedensvereinbarungen gebilligt werden sollen: "Es sollte sich um eine vernünftige Abstimmung handeln, nachdem die Menschen verstehen verstanden haben, warum die Friedensvereinbarungen geschlossen wurden und damit bewusst abstimmen können“.
Am kommenden 8. Juli wird auch bei der Vollversammlung der Bischofskonferenz darüber beraten werden, wie die Kirchen den Friedensprozess insbesondere in den Regionen begleiten werden kann, die die Regierung den ehemaligen Guerillakämpfern der FARC überlässt.
(CE) (Fides, 06/07/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network