AFRIKA/DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONG - Bischöfe: “Ohne Wahlen riskiert das Land den Absturz”

Donnerstag, 30 Juni 2016 bischöfe   wahlen   politik  

Kinshasa (Fides) – Die Bischofskonferenz der Demokratischen Republik Kongo fordert am Rande ihrer 53. Vollversammlung die Achtung der Verfassung und Einhaltung der darin festgelegten Fristen für die Wahl. Dazu sei ein Dialog zwischen allen politischen Parteien Notwendig. Außerdem erinnern die Bischöfe an die Notwendigkeit sozialpolitischer Maßnahmen zur Verbesserung des Lebensbedingungen der Menschen und die Achtung der Menschenrechte.
Die Demokratische Republik Kongo “lebt in einer beunruhigenden Situation und droht in das Chaos abzustürzen”, so die Bischöfe in ihrer Botschaft, “Ist nicht auch die Blockade des Wahlprozesses ein Grund für die derzeitige Krise?“, fragen sich die Bischöfe. Man frage sich ob „die Verzögerung des Wahltermins auf eine schlechte Regierungsführung, höhere Kraft oder das Fehlen des politischen Willens zurückzuführen ist”. “Der Dialog ist der Königsweg in einer Demokratie, wenn es um die Lösung von Problemen geht, doch auch hier scheint es einen Stillstand zu geben”, beklagen die Bischöfe, die “eine Einschränkung der politischen Handlungsspielräume und eine beängstigende Zunahme der Menschenrechtsverstöße feststellen.
In diesem Zusammenhang appellieren die Bischöfe an die politischen Führungskräfte des Landes mit der Bitte um die “Annahme eines Machtwechsels als Grundlage der Demokratie”.
Die Politiker sollen “auf Verzögerungsmanöver verzichten und sich mit einem Mediator an den Verhandlungstisch setzen, damit freie, demokratische und transparente Wahlen im Sinne der Verfassung organisiert werden können” .
(L.M.) (Fides 30/6/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network