AFRIKA/NIGERIA - Bischöfe besuchen Diözese Maiduguri im Zeichen der Solidarität

Freitag, 24 Juni 2016 bischöfe  

Abuja (Fides) - “Dies ist ein Besuch im Zeichen der Solidarität mit der Bevölkerung und der Kirche in Borno und um uns der von Boko Haram verursachten Schäden bewusst zu werden”, so der Erzbischof von Abegunrin von Ibadan und Apostolische Administrator von Osogbo Gabriel Leke, der zusammen mit Vertretern verschiedener Bistümer am vergangenen 21. Juni die Diözese Maiduguri (Hauptstadt des nigerianischen Staates Borno) besuchte, wo die Gewalt der islamistischen Sekte Boko Haram tiefe Spuren hinterließ.
Wie der Sprecher der Diözese Maiduguri, Pfarrer Gideon Obasogie, mitteilt, wurde Erzbischof Abegunrin, von Bischof Emmanuel A. Badejo von Oyo, vom Generalvikar der Diözese Osogbo, Pfarrer Michael Okodua und von Pater Martin De Cross C.M.F. begleitet.
In seiner Predigt würdigte Bischof Badejo den Mut der Christen in Maiduguri und betonte, dass die die Tatsache, dass Bischof Oliver Dashe Doeme von Maiduguri auch in den schlimmsten Momenten die Gelassenheit, den Mut und die Hoffnung nicht verlor, seinen Gläubigen zu verdanken ist, die ihn mit ihrem Beispiel ermutigt haben.
Bischof Doeme dankte den Bischöfen für ihren Besuch, den er als Zeichen konkreter christlicher Solidarität bezeichnete. Diese Solidarität wurde auch im Rahmen einer Begegnung mit Binnenflüchtligen in Unterkünften in der Nähe von Maiduguri unter Beweis gestellt, die von der katholischen Kirche und der Christian Association of Nigeria (CAN) betrieben werden. Anlässlich des Besuchs verteilten die Bischöfe auch Hilfsmitteln und Spenden aus ihren Diözesen. “Das, was wir im Radio und im Fernsehen über die Situation der Flüchtlinge gehört und gesehen haben, entspricht nicht ganz den tatsächlichen Lebensbedingungen vor Ort”, so Erzbischof Abegunrin.
(L.M.) (Fides 24/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network