AFRIKA/ÄGYPTEN - Koptischer Wissenschaftler und Menschenrechtsaktivist gegen Kaution aus der Haft entlassen

Mittwoch, 22 Juni 2016 terrorismus  

Linkedin

Kairo (Fides) – Der koptische Wissenschaftler und Menschenrechtsaktivist Mina Thabet wurde am vergangenen 20. Juni aus von einem ägyptischen Gericht gegen eine Kaution in Höhe von 10.000 ägyptischen Sterling (1.127 Dollar) entlassen. Der Wissenschaftler war Mitglied des Anwälte-Pools, der die Angehörigen des italienischen Forschers Giulio Regeni vertritt (der mit Spuren der Folter am vergangenen 3. Februar in einem Graben entlang der Straße zwischen Kairo und Alexandria tot aufgefunden worden war). Er war von nicht uniformierten Polizeibemahnten am 19. Mai aus seiner Wohnung mitgenommen worden, nachdem gegen ihn der Verdacht der Verbindung zu terroristischen Gruppen erhoben wurde.
Die Anklage legt gegen seine Freilassung Berufung ein. Nach Aussage von Mitarbeitern und Anwälten des Wissenschaftlers soll der Gesundheitszustand von Mina Thabet sich während der Wochen seiner Isolationshaft in der Polizeistation in al-Salam verschlechtert haben. "Was uns wirklich schmerzt”, so Mina Thabet auf dem Facebook-Account von “Egyptian Coordination for Rights and Freedoms, ECRF”, „ist nicht das, was mir passiert ist, sondern dass ich mit Gruppen in Verbindung gebracht werde, die ich immer zu bekämpfen versucht haben“
(GV) (Fides 22/6/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network