ASIEN/IRAK - Chaldäischer Patriarch lädt Christen im muslimischen Fastenmonat Ramadan zum Fasten und Beten für den Frieden ein

Montag, 13 Juni 2016 fasten  

Vimeo.com

Bagdad (Fides) – Während es im Irak zu weiteren Attentaten und bewaffneten Ausschreitungen kommt, fordert die chaldäische Kirche die Gläubigen auf sich im Fastenmonat Ramadan den muslimischen Gläubigen anzuschließen und für den Frieden zu Fasten und zu Beten. Am kommenden Freitag, den 17. Juni, sollen die chaldäischen Gläubigen “im Zeichen der Solidarität mit den muslimischen Mitbürgern anschließen und einen Tag lang fasten”, heißt es in einer Verlautbarung des Patriarchats. “Wir werden gemeinsam für den Frieden und die Stabilität unseres Landes und der ganzen Region beten und fasten“.
In der Verlautbarung erinnert das Patriarchat daran, dass sich die Kirchen im Irak angesichts der humanitären Tragödien und Katastrophen der Bedürfnisse der Menschen unabhängig von der ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit annehmen. Unter anderem werden im Fastenmonat Ramadan am Abend Mahlzeiten an bedürftige muslimische Familien verteilt.
Aus diesem Grund, heißt es in der Verlautbarung, haben Patriarch Louis Raphael I. und seine Weihbischöfe und Mitarbeiter beschlossen, sich am kommenden Freitag dem muslimischen Gläubigen „im Gebet für den Frieden im Irak, in Syrien und in der ganzen Region anzuschließen“.
(GV) (Fides 13/6/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network