ASIEN/SYRIEN - Fastenmonat Ramadan: Christen versorgen arme muslimische Familien mit Mahlzeiten

Freitag, 10 Juni 2016 ostkirchen  

snkawa.com

Aleppo (Fides) – Seit Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan versorgt die Erzdiözese Aleppo arme muslimische Familien im Stadtviertel Sulaimaniyah jeden Tag mit Lebensmitteln für das Frühstück und die einzige Mahlzeit, die muslimische Gläubige am Abend einnehmen dürfen. Das Internetportal ankawa.com veröffentlicht Fotos von den Mahlzeiten die christliche Familien für ihre muslimischen Mitbürger zubereiten. Verteilt werden die Mahlzeiten in den Räumlichkeiten der Erzdiözese in der Nähe der Kathedrale.
Wir die Erzdiözese mitteilt, steht die Initiative im Zeichen der Solidarität mit den Mitbürgern anderer Religionsgemeinschaften mit Blick auf ein friedliches Zusammenleben.
Der Krieg, heißt es in einer Verlautbarung der Diözese, inspiriert viele Christen und Muslime zu Gesten der Solidarität untereinander, wie zum Beispiel die Unterbringung muslimischer Waisen, deren Heim zerbombt wurde in Einrichtungen der Kirche.
Die Leitung der syrisch-orthodoxen Erzdiözese Aleppo hat offiziell immer noch der im April 2013 entführte Eruzbischof Gregorios Yohanna Ibrahim inne.
(GV) (Fides 10/6/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network