ASIEN - Über 1.400 Franziskaner sind in Asien und Ozeanien tätig

Mittwoch, 8 Juni 2016 orden   evangelisierung   islam  

OFM

Roma (Fides) – Insgesamt 1.467 Mitglieder des Franziskanerordens sind in Asien und Ozeanien tätig, wo sie sich im Dienst an den Armen als “Zeichen der Hoffnung” verstehen, so der Generalminister des Ordens, Pater Michael Perry.
Wie die Generalkurie des Franziskanerordens mitteilt hat der Orden weltweit derzeit 13.507 Mitglieder in 119 Ländern, wobei sich nach Kontinenten folgendes Bild ergibt: Afrika und Nahost 1.221; Lateinamerika 3.279; Nordamerika 1.241; Asien und Ozeanien 1.467; Westeuropa 3.862, und Osteuropa 2.437. Der Orden ist in 98 Provinzen und autonome Kustodien strukturiert; 8 Einrichtungen unterstehen direkt dem Generalminister; 19 Kustodien sind den Provinzen unterstellt; und es gibt insgesamt 14 Konferenzen der Provinzoberen und drei Zusammenschlüsse dieser Konferenzen (Asien/ Ozeanien; Lateinamerika; Europa).
Die Präsenz der Franziskaner in Asien geht auf die Reisen der ersten Missionare des Ordens vor 800 Jahren zurück: Giovanni di Pian del Carpine wurde von Papst Innozenz 1245 in die mongolische Provinz Karakorum entsandt. Guglielmo di Rubruck reiste 1252 in das mongolische Reich Südrusslands und weiter in den Osten bis an den Hof des großen Khan. Im Jahr 1286 reiste Giovanni da Montecorvino nach Asien und gründete 1307 in Peking mit Unterstützung von Papst Clemens V. bereits zweihundert Jahre vor der Ankunft der ersten Jesuiten die erste Diözese. Im in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts gründete der Franziskanerorden die Kustodie im Heiligen Land.
(PA) (Fides 8/6/2015)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network