ASIEN/IRAK - Chaldäischer Patriarch wünscht im Fastenmonat Ramadan Bemühungen um friedliches Zusammenleben

Dienstag, 7 Juni 2016 islam  

dpshots.com

Bagdad (Fides) - “Der Fastenmonat Ramadan ist eine bevorzugte Zeit für das Fasten, das Gebet, die Reue und das Ändern der eigenen Mentalität und des eigenen Verhaltens, damit wir in Frieden mit uns und den Mitmenschen leben können”, so der chaldäische Patriarch Louis Raphael I. in seinem Schreiben an die muslimischen Mitbürger zum Beginn des muslimischen Fastenmonats Ramadan.
Angesichts der tragischen Umstände im Irak wünscht sich der chaldäische Patriarch, dass muslimische Gläubige einen “außerordentlichen Ramadan” feiern und sich aus diesem Anlass von Sektierertum und Fanatismus zu distanzieren. Vielmehr sollen sie zu einer “Kultur der Aussöhnung” beitragen und die “gemeinsamen Werte der Toleranz, der Nähe und der Freundschaft” fördern und sich um das “friedliche Zusammenleben“ bemühen, das auf Dialog und gegenseitigem Respekt gründet. In sein Schreiben würdigt der Patriarch auch den Einsatz der irakischen Streitkräfte und wünsch sich eine baldige Befreiung des Irak von den Einheiten des Islamischen Staates (IS).
(GV) (Fides 7/6/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network