AMERIKA/DOMINIKANISCHE REPUBLIK - Kirche ruft zu Protesten gegen Entwicklungsrichtlinien der Organisation der Amerikanischen Staaten auf

Dienstag, 7 Juni 2016 politik   menschenrechte   demokratie  

Santo Domingo (Fides) – Die 46. Versammlung der Organisationen der Amerikanischen Staaten wird vom kommenden 13. bis 15. Juni über das Thema „Entwicklung institutioneller Kapazitäten für eine nachhaltige Entwicklung in Amerika” beraten. Am Rande der Veranstaltung ruft die katholische Ortskirche zu friedlichen Kundgebungen auf, bei der die Teilnehmer gegen die von der Organisation vertretenen Entwicklungsrichtlinien protestieren werden, die unter anderem auch die Legalisierung von Abtreibungen vorsehen und nach Ansicht der Kirchenvertreter das Erbe des Landes, der Familien und der Religionsfreiheit gefährden.
"Die Organisation der Amerikanischen Staaten will unser Land zur Unterzeichnung von Verträgen bewegen, die unsere Freiheit als Nation einschränken , denn es sollen nicht nur unsere Gesetze geändert werden, sondern der Interamerikanische Gerichthof soll auch über unsere Gerichte bestimmen", so der Weihbischof der Erzdiözese Santo Domingo, Amancio Escapa Aparicio, O.C.D. , im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst in der Kathedrale am vergangenen 5. Juni.
Während der Feiern zum heiligen Jahr der Priester am vergangenen 3. Juni, an denen alle Priester der Erzdiözese teilnahmen, gab Bischof Escapa bekannt, man werde bei friedlichen Kundgebungen in allen Pfarreien der Hauptstadt für die Position der Kirche eintreten.
Bereits vor beginn der Versammlung, an der Vertreter aus 35 Ländern teilnehmen, plant die Erzdiözese einen Protestmarsch zum Kongresszentrum des Außenministeriums, wo die Versammlung tagen wird.
(CE) (Fides, 07/06/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network