ASIEN/PAKISTAN - “Centre for Social Justice” erinnert an die Dringlichkeit einer Kommission für Minderheiten

Freitag, 3 Juni 2016 religiöse minderheiten   religionsfreiheit   gewalt   gerechtigkeit  

P.A.

Lahore (Fides) - “Seit 1995 sprechen Politiker über die Nationale Kommission für Minderheiten. Im benachbarten Indien gibt es seit 1992 eine Kommission für Minderheiten, an deren Seite seit 2004 auch eine Kommission für Bildungseinrichtungen der Minderheiten arbeitet. Das bekannte Urteil des Obersten Pakistanischen Gerichts vom 19. Juni 2014 fordert die Regierung zur Schaffung eines Nationalen Rates für die Minderheiten auf. Nun muss das Urteil auch dringend umgesetzt werden“, so Peter Jacob von der Menschenrechtsorganisation “Centre for Social Justice”.
“Das strukturelle Ungleichgewicht zu Lasten der religiösen Minderheiten durch die Diskriminierung, die im politischen System verwurzelt ist, kann nicht ausgeglichen werden, so lange es keinen Organismus gibt, der die notwendigen Reformen voranbringt. Damit wir den schweren Menschenrechtsverstößen gegen religiöse Minderheiten entgegenwirken können, ist es heute wichtig, dass eine Nationale Kommission für Minderheiten geschaffen wird, die unabhängig ist und über Ressourcen verfügt.”
Auch der Bericht des Jinnah-Instituts mit Sitz in Karachi, der sich mit der “Religionsfreiheit in Pakistan“ befasst, weist auf die dringende Notwendigkeit einer solchen Kommission hin. Unterdessen hat sich die pakistanische Regierung in ihrem bei den Vereinten Nationen in Genf im Februar 2016 vorgelegten Aktionplan zur Entwicklung eines Gesetzentwurfs für die Schaffung einer Kommission für Minderheiten verpflichtet. “Es ist an der Zeit, dass die Institutionen ihre Versprechen wahr machen“, so Jacob abschließend.
(PA) (Fides 3/6/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network