ASIEN/PAKISTAN - Christ wegen angeblicher Verbreitung blasphemischer Inhalte in sozialen Netzwerken festgenommen

Montag, 30 Mai 2016 religiöse minderheiten   religionsfreiheit   blasphemie   menschenrechte   frauen   medien  

The voice

Sheikhupura (Fides) – Der pakistanische Christ Usman Masih wurde in dem Dorf Nabi Pura in der Nähe von Sheikhupura (Punjab) wegen angeblicher Blasphemie festgenommen. Muslime hatten ihn wegen Verbreitung blasphemischer Inhalte in den sozialen Netzwerken angezeigt. Dies teilt die christliche Anwältin Aneeqa Maria Anthony von der Organisation “The Voice” mit.
In Nabi Pura hatten Muslime wegen angeblicher blasphemischer Verhandlungen in den vergangenen Tagen damit gedroht, Häuser von Christen in Brand zu stecken. Auf den Accounts von Christen soll der Prophet Mohammed beleidigt worden sein. Unterdessen bekräftigen die Christen, dass die Inhalte von einem gewissen Hannan mit Wohnsitz in Dubai veröffentlicht wurden und durch Freundschaften in den sozialen Netwerken auch auf den Seiten einheimischer Christen erscheinen.
Trotzdem ermittelt die Polizei nach der Anzeige gegen Usman Mashi und insgesamt weitere fünf Christen. “Wir hoffen, dass die Polizei den Missbrauch aufdeckt und für Frieden und Sicherheit in dem Dorf sorgt”, so die christliche Anwältin von “The Voice”.
(PA) (Fides 30/5/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network