AMERIKA/ECUADOR - Kinder basteln Puppen für gleichaltrige Erdbebenopfer

Freitag, 27 Mai 2016 solidarietät  

Internet

Quito (Fides) – Unter den Folgen des Erdbebens vom vergangenen 16. April leiden vor allem auch Kinder. Für ihre Altersgenossen aus den betroffenen Provinzen Manabí und Esmeraldas, haben Kinder aus anderen Teilen Ecuadors zusammen mit Schülern, Lehrern und Eltern aus Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Mexiko, Uruguay und Costa Rica ein Hilfsprojekt auf den Weg gebracht, in dessen Rahmen Stoffpuppen und -tiere für die Altersgenossen in den Erdbebenprovinzen hergestellt werden. Anlässlich es Welttages der Kinder im kommenden Juni sollen die Puppen überreicht werden.
In Ecuador selbst und in den ausländischen Grund- und Mittelstufenschulen wurden insgesamt 1.000 Puppen angefertigt. Die Pupen sollen von freiwilligen Helfern im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen für die betroffenen Kindern übereicht werden. Die Entwürfe für die Puppen wurden von den Kindern selbst hergestellt. Angefertigt wurden sie dann gemeinsam mit Lehrern und Eltern, die das Projekt unterstützen.
Wie das Ecuadorianische Amt für Statistik mitteilt leben in Manabí und Esmeraldas 422.513 Kinder im Alter bis zu neuen Jahren. Nach Angaben des Kinderhilfswerks UNICEF sind dort insgesamt 150.000 Kinder direkt von den Auswirkungen des Erdbebens betroffen. ´
(AP) (Fides 27/5/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network