AMERIKA/DOMINIKANISCHE REPUBLIK - Bischöfe wünschen sich eine friedliche Endphase der Wahl

Mittwoch, 25 Mai 2016 wahlen   bischofskonferenzen   politik  

Santo Domingo (Fides) – Die Bischofskonferenz der Dominikanischen Republik (CED) bittet die Politiker und Bürger des Landes um eine friedliche und respektvolle Beendigung des Wahlprozesses (vgl. Fides 12,17 und 19/05/2016). In einer am 23. Mai veröffentlichten Verlautbarung betonten die Bischöfe: “Diese Endphase der Wahl soll ein Beispiel für ruhiges, ziviles und respektvolles Verhalten sein, denn wir sind alle für den Aufbau eines Landes verantwortlich, das auf den Werten der Wahrheit, der Liebe, der Hoffnung und des Friedens gründet; alle Dominikaner müssen deshalb die Herausforderung annehmen und konsequent handeln".
"Das Ergebnis der Wahl müssen wir alle akzeptieren”, heißt es in der Verlautbarung weiter, “wir danken den Wählern für ihre zivile und demokratische Wahlbeteiligung. Die Politiker sollten dieses Verhalten der Bürger als Ansporn für ihr Engagement für die Demokratie sehen".
In Erwartung der endgültigen Veröffentlichung des offiziellen Wahlergebnisses betonen die Bischöfe: "Es ist die Pflicht der Wahlkommission (JCE, Junta Central Electoral) alle Zweifel im Hinblick auf die eigene Integrität, Transparenz, Effizienz und Verantwortlichkeit auszuräumen, damit die Auszählung der Stimmen und die Veröffentlichung des Wahlergebnisses keinen Raum für Zweifel im Hinblick auf die Klarheit des Wahlprozesses in dieser entscheidenden Endphase lässt”. Die Auszählung der Stimmen sollte erstmals elektronisch stattfinden, doch da die Geräte nicht in allen Wahlkreisen funktionierten musste dort von Hand ausgezählt werden, was zu Verzögerungen führte.
(CE) (Fides, 25/05/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network