AMERIKA/KUBA - Neuer Erzbischof von Havanna wünscht sich “realitätsnahen Dialog” mit der Regierung

Montag, 23 Mai 2016 bischöfe   dialog   politik  

Havanna (Fides) – Der neue Erzbischof von Havanna Juan de la Caridad García Rodríguez wünscht sich, anlässlich seines Amtsantritts am gestrigen 22. Mai in der Kathedrale der kubanischen Hauptstadt, dass der Dialog zwischen der katholischen Kirche und der Regierung fortgesetzt wird.
"Ihre Anwesenheit hier ermutigt uns, den Dialog fortzusetzen, der noch wirksamer und realitätsnah sein kann, damit die Kirche neue Räume für die Evangelisierung, die Liturgie den Bildungsauftrag und karitative Werke findet”, so der Erzbischof in seiner Ansprache an den stellvertretenden kubanischen Präsidenten Salvador Valdés Mesa, und den Leiter des Büros der Kommunistischen Partei für religiöse Angelegenheiten, Caridad Diego, die an dem feierlichen Gottesdienst teilnahmen.
Der neue Erzbischof wurde von seinem Vorgänger, Kardinal Jaime Ortega, begrüßt, der ihm an der Pforte der Kathedrale den Bischofsstab überreichte. Auf dem Vorplatz der Kirche wurde der Gottesdienst für alle übertragen, die keinen Platz in der Kirche gefunden hatten.
Erzbischof Juan de la Caridad García Rodríguez wurde am 11. Juli 1948 in Camagüey geboren und am 25. Januar 1972 zum Priester geweiht. Danach war er in verschiedenen Pfarreien Tätig. Er ist auch Mitgründer Missionsschule der Diözese Camagüey. Am 15. März 1997 wurde er zum Weihbischof von Camagüey ernannt und am 7. Juni 1997 zum Bischof geweiht. Seit dem 10. Juni 2002 war er Erzbischof von Camagüey.
(CE) (Fides, 23/05/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network