AFRIKA/GHANA - Vorsitzender der Bischofskonferenz ruft Abiturienten zur Korruptionsbekämpfung auf

Mittwoch, 18 Mai 2016 bischöfe  

Accra (Fides) - “Korruption ist ein Krebsgeschwür, das bis in die höchsten Ämter unseres Landes vorgedrungen ist”, so der Vorsitzende der Bischofskonferenz von Ghana, Erzbischof Joseph Osei- Bonsu von Konongo–Mampong, in seiner Ansprache an die Abiturienten der katholischen Schule “Our Lady of Grace“ (OLAG) in Mamponteng in der Region Ashanti.
“Junge Menschen müssen sich von der Korruption fern halten”, so der Vorsitzende der Bischofskonferenz von Ghana, der bereits in der Vergangenheit auf das Problem der Korruption und den Missbrauch staatlicher Gelder hingewiesen hatte (vgl. Fides 2/1/2015).
Wie aus den Statistiken des afrikanischen Meinungsforschungsinstituts “Afro-Baromether” hervorgeht, sind l’82% der Einwohner Ghanas der Ansicht, dass das Land mit der Korruption eine falsche Richtung eingeschlagen hat, während 58% der Meinung sind, dass Ghana sich bereits in einer schwierigen Lage befindet.
Die jungen Menschen seinen nach Ansicht der Kirche die Hoffnung Ghanas, so Erzbischof Osei- Bonsu, der die Abiturienten aufforderte, mit gutem Beispiel voranzugehen. Unterdessen brachte die Erzdiözese Kumasi in der Pfarrei von der Heiligen Familie in Ash Town das erste Forschungsprojekt für junge Katholiken auf den Weg (Catholic Talented Youth).
“Wir laden junge Menschen ein, sich diesem Programm anzuschließen”, so der Erzbischof, “damit sie die Talente fördern, die sie von Gott erhalten haben, und sich künftig für das soziale und wirtschaftliche Programm des Landes und seiner Familien”, so Erzbischof Gabriel Yaw Justice Anokye von Kumasi.
(L.M.) (Fides 18/5/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network