ASIEN/JORDANIEN - Im “Garten der Barmherzigkeit” finden Flüchtlinge Arbeit und Lohn

Freitag, 13 Mai 2016 flüchtlinge  

Caritas Jordan

Amman (Fides) – Auf einem Bauernhof mit “nachhaltigen Anbaumethoden” sollen 15 irakische Flüchtlinge und arbeitslose Jordanier beschäftigt werden. Unter dem Namen “Garten der Barmherzigkeit” wurde das Projekt im Marienzentrum in Amman gestrigen 12. Mai im Beisein des lateinischen Patriarchen von Jerusalem, Erzbischof Fouad Twal, und des Apostolischen Nuntius in Jordanien und im Irak, Erzbischof Alberto Ortega Martin auf den Weg gebracht. Das Hilfsprogramm wurde auf Wunsch von Papst Franziskus mit Spenden aus dem Pavillon des Vatikan bei der “Expo Milano 2015” finanziert und versteht sich als konkretes Zeichen der pastoralen Fürsorge des Heiligen Stuhls und der Ortskirchen gegenüber den Völkern des Nahen Ostens angesichts von Konflikten und Zwangsauswanderung.
“Dieser Garten der Barmherzigkeit”, so Erzbischof Ortega Martin bei der offiziellen Eröffnung, “ist nicht nur ein Ort an dem Flüchtlinge und Bedürftige Arbeit und Lohn finden, sondern er kann auch zu einem Ort des Dialogs und der Begegnung zwischen Menschen verschiedener Religionen werden, wie es sich Papst Franziskus in seiner Eröffnungsbulle zum Heiligen Jahr wünscht". Wie “abouna.org” berichtet stellte der Präsident von Caritas Jordan, Wael Suleiman, ähnliche Projekte in Madaba, Zaqrqa und Fuheis in Aussicht.
(GV) (Fides 13/5/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network