EUROPA/SPANIEN - In Melilla werden Straßenkinder misshandelt und von der Gesellschaft ignoriert

Mittwoch, 11 Mai 2016 straßenkinder  

José Pablo Orozco Marín

Melilla (Fides) – Die Organisation Harraga engagiert sich für Straßenkinder in der spanischen Stadt Melilla an der nordafrikanischen Küste. Dabei werden Kinder, die ohne Eltern leben, vor allem auch medizinisch Versorgt. Straßenkinder werden oft als Diebe und Kleinkriminelle diskriminiert. In der Stadt in der spanischen Exklave ist das Phänomen weit verbreitet: nach Angaben der Behörden leben 400 Kinder auf den Straßen der Stadt, wo es nur zwei Sozialarbeiter gibt, die sich um sie kümmern. Die Organisation erinnert daran, dass die Kinder in die Familie zurückgeführt werden müssen und eine Gesellschaft brauchen, die in der Lage ist, sie zu integrieren. Wie die Organisation mitteilt werden die Straßenkinder in Melilla oft misshandelt und von der Gesellschaft ignoriert.
(AP) (Fides 11/5/2016)



Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network