AMERIKA/BRASILIEN - Woche der Einheit der Christen: Respekt und Toleranz gegenüber Flüchtlingen und Migranten

Montag, 9 Mai 2016 bischofskonferenzen   migranten  

CNBB


Sao Paulo (Fides) – In Brasilien steht, wie in vielen anderen Ländern Lateinamerikas in der Woche vor Pfingsten die Einheit der Christen im Mittelpunkt.
In einem Schreiben der Vertreter der verschiedenen christlichen Konfessionen wird betont, dass “das Jahr 2015 vor allem von Migrationsströmen gekennzeichnet war. Auch der beginn diese Jahr war in Europa von solchen Migrantionsbewegungen gekennzeichnet, bei denen Menschen auf der verzweifelte Suche nach besseren Lebensbedingungen sind und vor Kriegen und Umweltkatastrophen fliehen. Einige Länder haben beschlossen, die Grenzen zu schließen und Flüchtligen und Migranten die Einreise zu verwehren. Andere denken darüber nach”.
“In Brasilien ist die Situation zwar nicht so dramatisch wie in Europa, doch auch hier steigt die Zahl der Migranten und Flüchtlinge. … Leider wurden 2015 einige Migranten misshandelt. Rassistische Haltungen und vorurteile entsprechen jedoch nicht den Werken Gottes”, heißt es in dem Schreiben weiter. Auch in der Vergangenheit habe das Land schon vielen Flüchtlingen Aufnahme und Schutz geboten.
“Durch die Taufe sind wir berufen, Migranten zu respektieren. Wir müssen nicht nur tolerant sein sondern auch Respekt zeigen“, so die Kirchenvertreter weiter, „Die Toleranz sollte jedoch dazu führen, dass wir das Recht auf Würde jedes Menschen anerkennen. Denn wir sind berufen die großen Werke Gottes zu verkünden. Das bedeutet, dass die Verkündigung durch Dialog- und Aufnahmebereitschaft und Respekt gegenüber Menschen zum Ausdruck gebracht wird, die in unsere Land kommen auf der suchen nach neuen Lebensmöglichkeiten”.
(SL) (Fides 9/05/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network