AFRIKA/ÄGYPTEN - Ägyptisches Parlament debattiert über Gesetz zum Bau von Kirchen

Mittwoch, 4 Mai 2016 zivilgesellschaft  

Wikipedia

Kairo (Fides) – Ein neues Gesetz zum Bau von Kirchen existiert seit langem als Entwurf und wird nun in wenigen Wochen vom ägyptischen Parlament debattiert werden. Der Gesetzesentwurf wurde in den vergangnen Tagen auch der koptisch-orthodoxen Kirche vorgelegt, damit sich auch das koptische-ortodoxe Patriarchat damit befassen und eventuell Einwände vorbringen kann.
Im Herbst 2014 hatten sich die Vertreter der christlichen Kirchen in Ägypten in einem Memorandum an die ägyptische Regierung gewand, in dem sie Vorschläge zu einem neuen Gesetz für den Bau christlicher Kultstätten in Ägypten machten (vgl. Fides 27/10/2014). Die Absicht der Vertreter der christlichen Kirchen war es damals nach Aussage des koptisch-katholischen Bischofs von Guizeh Antonios Aziz Mina, “eine rasche und unkomplizierte Umsetzung gesetzlicher Beistimmungen zu erleichtern, damit jede Art von Willkür ausgeschlossen werden kann”. Damals schlugen die christlichen Kirchen in Ägypten vor, dass die Baugenehmigung von den jeweiligen lokalen Behörden erteilt werden soll, wie dies auch für private Gebäude geschieht, ohne das Behörden auf Provinzebene oder die zentrale Verwaltung darauf einwirken können.
Die bürokratischen Hindernisse beim Bau von Kirchen gehen auf die Zeit des Osmanischen Reichst zurück. 1934 fügte das Innenministerium die so genannten “zehn Regeln” hinzu, die unter anderem den Bau neuer Schulen in der Nähe von Schulen, Wasserwegen, Regierungsgebäuden, Bahnlinien und Wohngebieten einschränken. Dies führte dazu, dass in vorwiegen von Christen bewohnten Städten insbesondere in den ländlichen Gebieten in Oberägypten keine Kirchen gebaut werden durften.
(GV) (Fides 4/5/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network