AMERIKA/MEXIKO - Einwohner von Veracruz müssen besser vor Entführungen geschützt werden

Mittwoch, 4 Mai 2016 gewalt   bischöfe   bewaffnete gruppen  

Veracruz (Fides) – "Es muss in Veracruz einen Mechanismus geben, mit dem wir sofort auf das Verschwinden eines Menschen reagieren können, ohne dass 72 Stunden bis zu einer offiziellen Anzeige vergehen müssen”, so Bischof Eduardo Patiño Leal, von Córdoba (Veracruz, Mexiko), in einer Ansprache an die Gemeinde am vergangenen 2. Mai.
"Wir wissen, dass in anderen Teilen des Landes Personen lebendig gefunden werden, weil man schneller eingreift. Die Behörden müssen dafür sorgen, dass solche Verbrechen nicht mehr stattfinden.“, so der Bischof weiter. „Leider finden sie nicht nur weiterhin statt, sondern sie nehmen zu! Deshalb müssen bitten wir die Behörden um angemessene Lösungen mit Blick auf diese Tragödie. Wir müssen die Sicherheit der Einwohner von Veracruz schützen und dürfen nicht zusehen, wie Personen verschwinden“, so Bischof Patiño Leal abschließend.
In vielen Pfarreien des mexikanischen Staates findet “aus Sicherheitsgründen” am Sonntagabend kein Gottesdienst mehr statt, dies gilt auch für viele ländliche Gemeinden, wo Abendgottesdienste abgeschafft wurden.
(CE) (Fides, 04/05/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network