AMERIKA/HONDURAS - Bischof von San Pedro Sula bemüht sich um Spenden für den Bau des Gefängnisses

Freitag, 29 April 2016 bischöfe   armut   politik   wirtschaft  

San Pedro Sula (Fides) – Der Bau des neuen Gefängnisses in San Pedro Sula steht seit vier Monaten still. Dies beklagt der Vorsitzende der Stiftung zur Förderung des Gefängnisbaus, Bischof Romulo Emiliani, der betont, dass das Bauvorhaben seiner Ansicht nach für die Sicherheit im Land von großer Bedeutung sei.
"In einem Bericht, der uns vorgelegt wurde, heißt es, dass die zu Beginn festgelegten Sicherheitsbedingungen nicht ausreichen und neue Sicherheitspläne entwickelt werden müssen, die internationalen Bestimmungen entsprechen", so der Bischof. Unterdessen bemüht sich der Bischof in Erwartung der neuen Baugenehmigung um weitere Sepnden zur Finanzierung des Bauprojekts.
Bischof Emiliani setzt sich bei seinen Bemühungen um Frieden und Gewaltbekämpfung in Honduras (vgl. Fides 04/03/2016) auch für eine angemessene Pastoral in den Gefängnissen ein, bei der der Schutz der Menschenrechte und der Menschenwürde im Mittelpunkt steht (vgl. Fides 10/02/2014).
(CE) (Fides, 29/04/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network