AFRIKA/ÄGYPTEN - Koptisch-orthodoxe Priester wollen in der Zeit vor Ostern auf junge Christen zugehen

Donnerstag, 28 April 2016 ortskirchen  

CoptsUnited.com

Minya (Fides) – Angesichts des bevorstehenden orthodoxen Osterfests der koptischen Glaubensgemeinschaft in Ägypten besuchte der Großimam der Al-Azhar-Universität, Ahmed al Tayyeb, bereits die koptische Kathedrale in Kairo um dem koptisch-orthodoxen Patriarchen Tawadros II. die Osterglückwünsche zu übermitteln.
In der Zeit vor Ostern wurden unterdessen in koptisch-orthodoxen Gemeinden Initiativen auf den Weg gebracht, die es so zuvor in Ägypten noch nie gab: koptisch-orthodoxe Priester der Diözese Minya gingen aus ihren Pfarreien heraus, um mit den Menschen auf der Straße, in Bars und an anderen öffentlichen Orten zu beten und das Leiden und die Auferstehung Christi auch unter denjenigen Gläubigen zu verkünden, die auch an Ostern nicht in die Kirchen kommen.
Die Diözese Minya bezeichnet die Initiative auf ihren Internetseiten als Versuch, diejenigen Christen zu erreichen, insbesondere die Jungen unter ihnen, die den Gottesdienst nicht regelmäßig besuchen. “Die Initiative mag in einem Land mit muslimischer Mehrheit eigenartig erscheinen, wo es immer wieder zu sektiererischen Konflikten kommt”, so der koptisch-orthodoxe Bischof Botros Fahim Awad Hanna von Minya, “und es ist offensichtlich, dass eine solche Initiative nur in Regionen und Dörfern stattfinden kann, die von Christen bewohnt werden. Doch es ist ein Zeichen der apostolischen Lebendigkeit: wir habe festgestellt, dass viele junge Menschen unabhängig von der Identität oder Zugehörigkeit, zu der sie sich bekennen, keinen wirklichen Kontakt zur Kirche und deren Liturgie und Sakramente haben. Und anstatt in den Pfarrgemeinden auf sie zu warten, versuchen wir auf sie zuzugehen, dort wo sie am liebsten ihre Freizeit verbringen”.
(GV) (Fides 28/4/2016).


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network