AFRIKA/ÄTHIOPIEN - Armee befreit aus Gambella enführte Kinder

Mittwoch, 27 April 2016 bewaffnete gruppen  

UNICEF Ethiopia

Addis Abeba (Fides) – Die äthiopische Armee befreite im Südsudan Hunderte auf äthipischem Staatsgebiet entführe Kinder. Wie der äthiopische Radiosender “Fana” mitteilt wurden die Minderjährigen bei einem Überfall bewaffneter Männer aus dem Stamm der Murle entführt, die vorwiegend im südsudanesischen Staat Jongl leben. Bei dem Massaker starben insgesamt 208 Menschen. Die Armee umzingelte zunächst den Ort an dem die entführten Kinder festgehalten wurden und konnte sie anschließend befreien. Nach Angaben der äthiopischen Regierung wurden bei dem Massaker am vergangenen 15. April in der Stadt Gambella im Westen Äthiopiens insgesamt 102 Kinder entführt. Die Angreifer hatten alle getötet, die Widerstand leisteten und rund 2.000 Stück Vieh mitgenommen. In der Region kommt es immer wieder zu ethnischen Konflikten, insbesondere auch zwischen den beiden Stämmen Nuer und Murle.
(AP) (Fides 27/4/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network