AMERIKA/NICARAGUA - Bischof Mata befürchtet “Rückkehr zum Gesetz des Dschungels”

Donnerstag, 21 April 2016 kooperation   gewalt   menschenrechte   bischöfe  

Estelì (Fides) – "Mir als Hirte tut es besonders weh, … wenn es um einen Menschen geht, der über die richtigen Kanäle auf ein Problem hingewiesen hat, doch dadurch die Dinge nur noch schlimmer werden. Auf diese Weise kehren wir zum Gesetz des Dschungels zurück”, so Bischof Juan Abelardo Mata Guevara, S.D.B. von Esteli zum Mord an dem Bürgermeister der Gemeinde Ayapal, Andrés Cerrato. Cerrato wurde bereits am 18. April ermordet, wurde jedoch von den Vertretern der Unabhängigen Liberalen Partei (PLI), der der Bürgermeister angehörte, erst am gestrigen 20. Aprile beim Nationalen Zentrum für Menschenrechte gemeldet.
Vor rund einem Monat hatte Cerrato bei einem Treffen mit Bischof Mata auf das gewaltsame Vorgehen der Armee in der Region hingewiesen und daran erinnert, dass man auch in seine Wohnung eingedrungen war uns seine Familie bedroht hätte, weil angenommen wurde, dass Mitglieder einer in der Region aktiven bewaffneten Gruppe sich im Haus des Bürgermeisters versteckt hielten.
(CE) (Fides, 21/04/2016)


Teilen: Facebook Twitter Google Blogger Altri Social Network